Sponsoring, hier könnte auch Ihr Logo abgebildet sein!!!


Satzung

§ 1 Name, Sitz und Vereinsfarben, Logo

1.1       Der Verein führt den Namen “Hamburger Eishockey Academy e.V. – Hamburg Musketeers“.

1.2       Der Sitz des Vereins ist Hamburg. Per Adresse: NORDGLAS GmbH, Spandauer Weg 6, 22045Hamburg.

1.3       Die Vereinsfarben sind Bordeaux – Rot in Verbindung mit Schwarz, Weiß und Silbern

(Grau) – siehe Seite 10

1.4        Das Vereinslogo ist durch folgende Grundregeln – siehe Seite 10 - bestimmt:

-       über einem Schild, ist ein Musketier mit einem Degen

-       das Schild ist beschriftet mit den Wörtern – HAMBURG (oben), MUSKETEERS (mitte),  EISHOCKEY ACADEMY (unten) – darunter befinden sich zwei gekreuzte Eishockeyschläger mit einem Puck

1.5       Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen.

§ 2 Zweck und Zweckverwirklichung

2.1 Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Eis- und Eishockeysports.

2.2 Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Organisation und Durchführung eines vereinsmäßigen geordneten Trainings-, Spiel- und Turnierbetriebes in der Sportart Eishockey, Ausbildung und Förderung talentierter Jugendeishockeyspieler, Teilnahme an Freundschaftsspielen und Freundschaftsturnieren sowie insbesondere Teilnahme am von in- und ausländischen Fachsportverbänden organisierten Spielbetrieb in allen Altersklassen.

§ 3 Verbandsmitgliedschaft, Zugehörigkeit zu anderen Vereinen

Der Verein beabsichtigt die Mitgliedschaft im Hamburg Eis- und Rollsportverband (HERV e.V.) und im Hamburger Sportbund e.V. sowie in übergeordneten Fachverbänden. Er anerkennt die Satzungen dieser Vereine und Verbände in ihrer jeweils maßgeblichen Fassung als für sich verbindlich an. Das Gleiche gilt für die Spielregeln des internationalen Verbandes IIHF.

§ 4 Gemeinnützigkeit

4.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

4.2 Die Mittel des Vereins werden ausschließlich für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

4.3 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins beginnt am 1. Mai eines Jahres und endet am 30. April des jeweiligen Folgejahres.

§ 6 Mittel des Vereins

Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein durch:

6.1 Aufnahmegebühren und Mitgliedsbeiträge,

6.2 Geld- und Sachspenden,

6.3 sonstige Zuwendungen.(z. Bsp. Werbe- Ticket-, Sponsoring-, Merchandisingeinnahmen)

§ 7 Mitgliedschaft

7.1 Mitglied des Vereins können juristische Personen und natürliche Personen, die das 6. Lebensjahr vollendet haben, werden.

7.2 Die Mitgliedschaft wird – wenn nicht anlässlich der Gründung – durch schriftliche Antragstellung und Aufnahmeerklärung durch den Vereinsvorstand aufgrund Mehrheitsbeschlusses des Vorstandes oder aufgrund mehrheitlicher Zustimmungsentscheidung des Verwaltungsbeirats (siehe § 12) erworben.

7.3 Die Mitgliedschaft endet durch:

a)   Ableben des Mitglieds (im Falle natürlicher Personen) beziehungsweise Auflösung oder Insolvenzverfahrenseröffnung oder Ablehnung der Insolvenzverfahrenseröffnung mangels Masse (bei juristischen Personen);

b)   schriftliche Austrittserklärung des Mitgliedes (Kündigung), die mit einer Frist von einem Monat vor Ablauf eines Kalenderquartals schriftlich zugegangen sein muss, zum Ende des betreffenden Kalenderquartals;

c)   Vereinsausschluss, ausgesprochen durch den Vorstand aufgrund Mehrheitsentscheidung des Vorstandes und entsprechende Bestätigung des Beirats (siehe § 12).

Kündigungen aktiver Eishockeyspieler zum Zwecke des Vereinswechsels sind jederzeit zum Ablauf der für sie geltenden Transferfrist einer jeden Saison möglich, wobei die Kündigungserklärung dem Verein spätestens 14 Werktage vor Ablauf der jeweiligen Transferfrist zugegangen sein muss.

Austrittserklärungen/Kündigungserklärungen/Ausschlusserklärungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform per Einschreibebrief oder per E-Mail mit handschriftlicher Unterschrift oder durch Übergabe gegen Empfangsbestätigung. Austritts-/Kündigungserklärungen eines Mitgliedes sind an den Vorstand zu richten. Im Falle der Übergabe gegen Empfangsbestätigung hat die Übergabe entweder an den Ersten Vorsitzenden oder an zwei Vorstandsmitglieder gegen Empfangsbestätigung der Betreffenden zu erfolgen.

7.4 Der Vorstand kann aufgrund einstimmig gefassten Beschlusses aller Vorstandsmitglieder oder aufgrund mit Dreiviertel-Mehrheit der Mitglieder des Beirats einzelnen Mitgliedern die Ehrenmitgliedschaft verleihen, sofern diese sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben. Ehrenmitglieder sind von der Zahlung eines Mitgliedsbeitrages befreit, haben aber Stimmrecht sowie aktives und passives Wahlrecht.

7.5 Die Rechte und Pflichten der Mitglieder ergeben sich aus dieser Satzung, den Vereinsordnungen (vergleiche § 13) und den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

Die Mitglieder sind insbesondere berechtigt, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen und ihr satzungsgemäßes Stimmrecht auszuüben. Natürliche Personen haben ein Stimmrecht nur nach Vollendung des 16. Lebensjahrs. Vor Vollendung des 18. Lebensjahres wird ihre Stimme nur mit ein halb gezählt.

Das passive Wahlrecht steht nur natürlichen Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, zu.

7.6 Der Ausschluss von Mitgliedern ist zulässig, wenn das betreffende Mitglied schuldhaft, in grober Weise oder wiederholt die Interessen des Vereins verletzt. Im Falle der Schuldunfähigkeit tritt anstelle der Schuldhaftigkeit die hypothetische Schuldhaftigkeit.

§ 8 Aufnahmegebühr, Mitgliedsbeitrag und Umlagen

8.1 Die Aufnahmegebühr und der Mitgliedsbeitrag werden vom Vorstand mit Bestätigungsbeschluss des Verwaltungsbeirats (vergleiche § 12) festgesetzt.

Der Vorstand kann einzelne Mitglieder oder Mitgliedergruppen beitragsfrei stellen.

Mitgliedern, die für eine Spielsaison  Sponsoringbeiträge in Höhe von mindestens dem Dreifachen eines Jahresbeitrages geleistet haben, sind vom Mitgliedsbeitrag für das Geschäftsjahr, indem das Sponsoringgeld eingegangen ist befreit

Endet die Mitgliedschaft während eines Geschäftsjahres, bleibt der für dieses Geschäftsjahr zu zahlende Mitgliedsbeitrag davon unberührt.

8.2 Aufnahmegebühren sind innerhalb eines Monats ab Aufnahmeerklärung zur Zahlung fällig, wenn der Vorstand in der Aufnahmeerklärung nicht eine längere Zahlungsfrist einräumt. Solange die Aufnahmegebühren trotz Fälligkeit nicht bezahlt sind, ruht das Stimmrecht des betreffenden Mitgliedes und kann der Vorstand dem betreffenden Mitglied die Nutzung der Vereinseinrichtungen und die Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb untersagen. Das gleiche gilt, wenn fällige Mitgliedsbeiträge nicht bezahlt sind. Mitgliedsbeiträge sind jeweils zu Beginn eines jeden Geschäftsjahres innerhalb des ersten Monats, also im Monat Juli eines jeden Jahres zur Zahlung fällig. Im Rahmen der Aufnahmeerklärung kann der Vorstand Ratenzahlungen zustimmen.

8.3 Das Nähere regelt die Beitragsordnung (vergleiche § 13).

8.4 Der Vorstand kann durch einstimmige Entscheidung mit Zustimmung des Verwaltungsbeirats mit Dreiviertel-Mehrheit aus besonderem Anlass Umlagen beschließen, die entweder für alle Mitglieder ab Vollendung des 18. Lebensjahres gleichermaßen gelten oder für bestimmte Mitgliedergruppen gelten. Umlagen können auch für Mitglieder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, festgesetzt werden, sofern sie ausschließlich den Trainings- und Spielbetrieb sowie die damit verbunden Kosten, einschließlich Reisekosten, betreffen.

Das Nähere regelt die Umlageordnung (vergleiche § 13).

§ 9 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a)     die Mitgliederversammlung (§ 10),

b)    der Vorstand (§ 11),

c)     der Verwaltungsbeirat (§ 12).

§ 10 Mitgliederversammlung

10.1 Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder die Einberufung einer derartigen Versammlung durch ein Drittel der Mitglieder mit vollem Stimmrecht oder durch den Beirat schriftlich unter Angabe einer Tagesordnung vom Vorstand verlangt wird.

10.3 Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich, wobei E-Mail und/oder Telefax genügen, unter Mitteilung der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens zwei Wochen auf den Termin der Mitgliederversammlung.

10.4 Die Mitgliederversammlung findet am Sitz des Vereins oder im Umkreis von maximal 150 km statt.

10.5 Jedes volljährige Mitglied (natürliche Person) und jede juristische Person, die Mitglied ist, hat eine Stimme. Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, haben eine halbe Stimme, Mitglieder, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, haben keine Stimme. Juristische Personen können ihr Stimmrecht nur durch ihre gesetzlichen Vertreter ausüben. Mitglieder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können ihr Stimmrecht nur durch ihre gesetzlichen Vertreter oder mit in der Mitgliederversammlung vorzulegender schriftlicher Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter ausüben.

Unabhängig vom Stimmrecht haben alle Mitglieder, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, ein Recht zur Anwesenheit in der Mitgliederversammlung.

10.6 Die Leitung der Mitgliederversammlung obliegt dem 1. Vorsitzenden (oder einer von ihm bestimmten Person), bei dessen Abwesenheit seinem Stellvertreter und bei dessen Abwesenheit dem ältesten anwesenden Vorstandsmitglied, ersatzweise dem Vorsitzenden des Beirats.

10.7 Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in einem Protokoll niedergelegt, das vom Leiter der Mitgliederversammlung und von einem von diesem zu Beginn der Versammlung bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

10.8 Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn wenigstens 10 % der mit vollem Stimmrecht ausgestatteten Mitglieder anwesend sind.

10.9 Beschlussfassungen werden mit einfacher Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Stimmen gefasst, soweit durch diese Satzung oder durch Gesetz nicht zwingend eine qualifizierte Mehrheit vorgeschrieben ist.

10.10 Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören insbesondere:

a)     die Wahl des Vorstands,

b)   die Wahl der von der Mitgliederversammlung zu bestimmenden Mitglieder des Beirats (§ 12),

c)   die Wahl der Abschlussprüfer,

d)   die Entgegennahme und Genehmigung des Kassenberichts,

e)   die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Beirats,

f)    die Änderung der Satzung,

g)   die Entscheidung über ein Veto gegen einzelne Bestimmungen der vom Vorstand und vom Beirat beschlossenen Vereinsordnungen (§ 13),

h)   die Auflösung des Vereins.

10.11 Folgende Beschlüsse bedürfen einer Dreiviertel-Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Stimmen:

a)     Änderung der Satzung,

b)   Veto gegen Beschlüsse des Vorstands und des Beirats über die Festlegung von Aufnahmegebühren, Mitgliedsbeiträgen und Umlagen,

c)   Veto gegen Beschlüsse des Vorstands und des Beirats über Vereinsordnungen (vergleiche § 13),

d)    Auflösung des Vereins.

§ 11 Vorstand

11.1 Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins und setzt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Beirats um. Er ist ferner zuständig für Beschlussfassungen über:

a)     die Aufnahme neuer Mitglieder,

b)    den Ausschluss von Mitgliedern,

c)     die Aufstellung und Bekanntgabe des Haushaltsplans,

d)    den Erlass oder die Änderung von Vereinsordnungen,

e)     die Festsetzung der Aufnahmegebühren, Beiträge und etwaige Umlagen,

f)    Kooperationsvereinbarungen mit anderen Vereinen, übergeordneten Verbänden und ausländischen Vereinen und Verbänden,

g)   Entscheidungen über die Teilnahme der Eishockeymannschaften des Vereins an Spielbetrieben und Veranstaltungen im In- und Ausland.

11.2 Den Vorstand des Vereins („Präsidium“) bilden:

a)     der Erste Vorsitzende („Präsident“)

b)    der Zweite Vorsitzende („Vizepräsident“)

c)     der Dritte Vorsitzende („Vizepräsident“).

11.3 Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von fünf (5) Geschäftsjahren gewählt.

Die Wiederwahl ist zulässig.

Mitglieder des Vorstands dürfen bei einem anderen Hamburger Eishockeyvereinen e. V. kein weiteres gewähltes Amt ausüben und nicht Kassenprüfer sein. Sie dürfen jedoch Beiräten und/oder Aufsichtsorganen angehören.

11.4 Die Mitglieder des Vorstandes bilden den geschäftsführenden Vorstand. Sie führen die Geschäfte des Vereins und vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich (§ 26 BGB). Der Erste Vorsitzende ist alleinvertretungsberechtigt. Der Zweite und der Dritte Vorsitzende sind gemeinschaftlich mit einem weiteren Vorstandsmitglied vertretungsberechtigt.

11.5 Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung, in der u. a. die Zuständigkeiten geregelt sind. Auf Verlangen des Beirats oder eines Vereinsmitglieds hat der Vorstand seine jeweils gültige Geschäftsordnung zusammen mit der Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung den Mitgliedern zur Kenntnis zu geben.

11.6 Über die Vorstandsbeschlüsse sind Protokolle zu fertigen. Der Vorstand beschließt mit Mehrheit, wobei aber die Stimme des Ersten Vorsitzenden doppelt zählt.

11.7 Der Vorstand entscheidet alleine und eigenverantwortlich über die Einstellung und Entlassung sowie über etwaige Beschäftigung in einem freien Mitarbeitsverhältnis von Übungsleitern, Trainern, sonstigen Dienstleistern und Hilfspersonen, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten, sowie über deren Vertragskonditionen. Übersteigen die Vergütungen für solche Personen einen Jahresbetrag von 80% der geplanten Einnahmen im Haushaltsplan, so bedarf der Vorstand der Zustimmung des Verwaltungsbeirats.

11.8 Die Haftung der einzelnen Vorstandsmitglieder im Rahmen ihrer Amtsausübung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässig beschränkt.

Die Mitglieder des Vorstandes sind auf die Dauer ihrer Amtszeit von Mitgliedsbeiträgen befreit.

§ 12 Verwaltungsbeirat

12.1 Der Verwaltungsbeirat besteht aus sieben Personen.

Ihm gehören kraft Amtes die drei Mitglieder des Vorstandes an.

Zwei Mitglieder des Verwaltungsbeirats werden vom Vorstand durch Mehrheitsentscheidung ernannt.

Zwei Mitglieder des Verwaltungsbeirats werden von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes gewählt.

Wiederernennung und Wiederwahl sind zulässig.

12.2 Die Amtszeit des Verwaltungsbeirats entspricht der Amtszeit des Vorstandes. Fallen Verwaltungsbeiratsmitglieder durch Ableben, Invalidität oder Rücktritt weg, so werden für die restliche Amtszeit deren Ersatzmitglieder vom Vorstand ernannt.

12.3 Mitglieder des Verwaltungsbeirats müssen, soweit sie nicht Vorstandsmitglieder sind, nicht Vereinsmitglieder sein.

Mitglieder des Verwaltungsbeirats, sofern sie Vereinsmitglieder sind, sind für die Dauer ihrer Amtszeit vom Mitgliedsbeitrag befreit.

12.4Der Verwaltungsbeirat ist zuständig:

a)   zur Bestätigung des vom Vorstand beschlossenen Ausschlusses eines Vereinsmitglieds (siehe § 7.3 c)),

b)   für die Bestätigung der vom Vorstand beschlossenen Vereinsordnungen (siehe § 13) einschließlich der Festlegung von Aufnahmegebühren, Mitgliedsbeiträgen und Umlagen,

c)   für die Beratung des Vorstandes bei der Aufstellung des Haushaltsplanes für das jeweilige Geschäftsjahr,

d)   für die Akquisition und Betreuung von Sponsoren und Partnern.

§ 13 Vereinsordnung

13.1 Der Verein hat folgende Vereinsordnungen, die Bestandteil der Satzung sind:

a)   Gebühren- und Beitragsordnung, die vom Vorstand zu beschließen und vom Verwaltungsbeirat zu bestätigen sowie den Vereinsmitgliedern spätestens mit der Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung bekanntzumachen ist,

b)   Trainings- und Spielbetriebsordnung, die vom Vorstand zu beschließen und vom Verwaltungsbeirat zu bestätigen sowie den Vereinsmitgliedern zusammen mit der Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung bekanntzugeben ist,

c)     Umlagenordnung.

§ 14 Vergütungen

14.1 Die Tätigkeiten der Vereinsmitglieder und des Vorstandes für den Verein im Rahmen ihrer Funktionen erfolgen ehrenamtlich. Ihnen ist auf Antrag lediglich der Ersatz ihrer baren Auslagen gegen entsprechenden Nachweis (Originalbeleg) zu gewähren.

Sitzungsgelder für Mitglieder des Vorstandes und des Verwaltungsbeirats werden nicht gezahlt.

14.2 Vereinsmitglieder (auch Vorstandsmitglieder) können jedoch, soweit sie Aufgaben erledigen, die nicht zu ihren Aufgaben als Vereinsmitglied und/oder Vorstand gehören, Leistungen für den Verein als Dienst- und Werkleister erbringen, für die ihnen eine übliche und angemessene Vergütung – gegebenenfalls auch im Rahmen eines Anstellungsverhältnisses – gewährt wird. Bei der Entscheidung des Vorstands und/oder des Beirats hierüber sind sie nicht stimmberechtigt.

§ 15 Auflösung oder Aufhebung des Vereins/Wegfall steuerbegünstigter Zwecke

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Deutschen Eishockeyverband e. V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 16 Übergangsvorschrift

Sofern vom Registergericht oder vom Finanzamt Teile der Satzung beanstandet werden, ist der Vorstand ermächtigt, die betreffenden Bestimmungen zur Behebung der Beanstandung auf der Grundlage eines entsprechenden einstimmigen Vorstandsbeschlusses abzuändern.

Offizielles Logo:

Hamburger Eishockey Academy e. V. – Hamburg Musketeers


copyright 2013 Hamburger Eishockey Academy - Hamburg-Musketeers e.V.